Veranstaltungen für Mitte April von der Gedenkstätte Ravensbrück abgesagt

Von | 2020-03-12T10:35:10+01:00 12. März 2020|Aktuelles|

Sehr geehrte Damen und Herren,

in den letzten Wochen haben wir mit großer Sorge die weltweite Ausbreitung der Corona-Epidemie verfolgt, die seit Kurzem auch Deutschland, Berlin und das Land Brandenburg erreicht hat. Reisen, Veranstaltungen und das gesamte öffentliche Leben sind von den präventiven Maßnahmen zur Eindämmung der Epidemie immer stärker betroffen.

In Abstimmung mit dem zuständigen Amtsarzt des Landkreises Oberhavel und der Präsidentin des Internationalen Ravensbrück Komitees sehen wir uns zu unserem größten Bedauern gezwungen, die anlässlich des 75. Jahrestages der Befreiung der Häftlinge des Konzentrationslagers Ravensbrück für Mitte April geplanten Veranstaltungen weitgehend abzusagen. So schwer es uns auch fällt, können wir uns dem eindringlichen Rat des Amtsarztes nicht entziehen, da die Gesundheit und das Wohlergehen unserer Gäste für uns ausschlaggebend sind.

Wir hoffen, dass wir die geplanten Veranstaltungen im nächsten Jahr beim 76. Jahrestag der Befreiung durchführen und erneut Einladungen an Überlebende und Angehörige aussprechen können.

Die Gedenkstätte möchte dennoch an den 75. Jahrestag der Befreiung erinnern und beabsichtigt, die zentrale Gedenkveranstaltung am 19. April und die sich daran anschließende Ausstellungseröffnung „Faces of Europe“ – allerdings in sehr kleinem Rahmen – durchzuführen.

Außerdem prüfen wir, ob wir Interessierten in aller Welt eine Teilnahme an den Veranstaltungen über das Internet ermöglichen können.

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen und allen guten Wünschen

Dr. Insa Eschebach                                                      Nils Weigt

– Leitung –                                                                    – Veranstaltungsorganisation –