Aktuelle Änderungen
Stand: 15. März 2010

 

Download >>  des vollständigen Heftes
mit aktuellen Korrekturen

 


Zu Seite 8: Die Sendung bringt 3sat am MONTAG, dem 8. März, nicht am Sonntag:

Zu Seite 11: Die Veranstaltung findet statt am MONTAG, dem 8. März, nicht am Mittwoch:

Zu Seite 11:

Verschoben: Enthüllung der Berliner Gedenktafel für die Stillen Helden Dorothea und Georg Möhring am Montag, dem 8. März 2010, um 16.00 Uhr, in der Kissingenstraßen 25 in Berlin-Pankow
Der Staatssekretär für Kulturelle Angelegenheiten in Verbindung mit der Historischen Kommission zu Berlin bittet um Verständnis, dass aufgrund der sehr schlechten Wetterverhältnisse die Enthüllung der Berliner Gedenktafel zu Ehren von Dorothea und Georg Möhring am 8. März 2010, um 16.00 Uhr, abgesagt werden muss. Die Temperaturen erlauben keine Anbringung der Porzellantafel an die denkmalgeschützte Fassade des Hauses in der Kissingenstraße 25.
Über den Ersatztermin wird die Senatsverwaltung in Abstimmung mit der Historischen Kommission zu Berlin und der Berliner Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit rechtzeitig informieren.
(24. 02. 2010)

Findet wie geplant statt !:
Öffentliche präsentation  des ForschungsProjektes einer 10. Klasse
zu den Stillen Helden Dorothea und Georg Möhring findet wie geplant statt am 8. März 2010, um 14.30 Uhr, im  Roas-Luxemburg-Gymasium Berlin-Pankow, Kissingenstraße 12.
 


Zu Seite 14: NEU - NEU - NEU

Aus aktuellem Anlass kann Pater Klaus Mertes SJ, Rektor des Canisius-Kollegs Berlin, an dem Gespräch nicht teilnehmen. Auch der Veranstaltungsort musste verlegt werden. Wir bitten um Ihr Verständnis. – Der Vertretung des Landes Baden-Württemberg sind wir sehr dankbar, dass sie uns so schnell geholfen hat, und Herrn  Matthias Matussek für seine kurzfristige Zusage. Anmeldung >> erwünscht

 

Veranstaltung der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Berlin

Donnerstag, 18. März 2010

NEU   19.30 Uhr

NEU   Ort: Landesvertretung Baden-Württemberg, Tiergartenstraße 15, 10785 Berlin

NEU   Fahrverbindung: Bus 200 (Haltestelle: Tiergartenstraße)

 

          Alan Posener

NEU Matthias Matussek

„Benedettinische Wende“?

NEU  Moderation: Ulrich Schürmann, Ev. Vorsitzender der GCJZ Berlin

Streitschriften wollen Streit provozieren. Ihre Thesen sind strittig, die streitbaren Verfasser umstritten, weshalb es nicht viele gibt, die das Wagnis, eine Streitschrift zu veröffentlichen und sich der Diskussion zu stellen, eingehen. Wer legt sich schon gern mit Gott und der Welt an? Oder zumindest mit Papst und Vatikan, wie der Welt-Journalist Alan Posener. „Benedikts Kreuzzug“ heißt seine 2009 erschienene Schrift (Ullstein Verlag). Der Autor unterstellt dem Vatikan einen „Angriff auf die moderne Gesellschaft“. Ebenso streitbar - und glaubensfest - wird das der renommierte SPIEGEL-Redakteur Matthias Matussek, hinterfragen. Der bekennende Katholik schildert in Als wir jung und schön waren" (Fischer Verlag, 2009) seine katholische Kindheit und Internatszeit.
Posener und 
Matussek – ein beiderseits engagiert geführtes Streitgespräch mit Anspruch.
 

Anmeldung >> erwünscht bis 16. März 2010 in der GCJZ-Geschäftsstelle

unter Tel.: 030-821 66 83, Fax: 030-827 019 61 bzw. E-Mail: gcjz.berlin@t-online.de

Eintritt frei
 





TOP

Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Berlin e.V. 
Laubenheimer Straße 19, 14197 Berlin - Tel.: 8216683 Fax: 82701961
Bankverbindung: Postgirokonto Berlin  -  Bankleitzahl 100 100 10  -  Kontonummer: 838-106