Lade Veranstaltungen
  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.
Buchvorstellung mit der Herausgeberin Gesine Palmer

In den 70 Jahren, die seit der Gründung des Staates Israel vergangen sind, hat die evanglische Kirche unterschiedliche Haltungen zu dem jungen Staat eingenommen. Galt bis zum 6-Tage-Krieg die Symphatie zumeist dem jüdischen Staat, so wanderten die Sympathien in der Folge dieses Krieges immer deutlicher zu den Palästinensern. Dabei hat sich oftmals die unbewältigte deutsche Vergangenheit auf die Sympathiebildung ausgewirkt und eine nüchtern-kritische Partnerschaft behindert. Die Autor*inn*en des Bandes zeichnen unter verschiedenen Aspekten die Geschichte nach.

Mit Beiträgen von Yehoyada Amir, Michael Borchard, Petra Heldt, Gesine Palmer, Nikolaus Schneider, David Witzthum und Moshe Zimmermann sowie einem Bericht über ein Gespräch mit Walter Sylten.

Das Buch wird von der Herausgeberin, Dr. Gesine Palmer, vorgestellt. Wir haben zwei Gesprächspartner dazu eingeladen, die das Gespräch zwischen Christen und Juden zum Thema Kirche und Israel seit Jahrzehnten vorantreiben: Prof. Dr. Peter von der Osten-Sacken und Prof. Dr. Micha Brumlik. Sie werden ihre Sicht der Beziehungen beisteuern – mit theologischer Tiefenschärfe und ohne Scheu vor Kommentaren zur aktuellen Situation. Als Ehrengast erwarten wir Walter Sylten. Wir freuen uns auf lebhafte Teilnahme und bitten um Anmeldung in der Geschäftstelle der GCJZ Berlin.