Lade Veranstaltungen
  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Deutsch-Jüdisches Theater im Coupé Theater

Hohenzollerndamm 177, 10713 Berlin

Fahrverbindungen:

2 Gehminuten vom Fehrbelliner Platz

U3, U7, Bus: 101, 104, 115 und N 42.

Karten-Telefon: 0176/72261305

Email: karten@djthe.de

 

Für GCJZ-Mitglieder mit dem Kennwort

„Christlich-Jüdische Gesellschaft“ gilt der ermäßigte Preis

Spielplan Dezember 2018

Das Theater

Mit der freundlichen Unterstützung des Kulturamtes Charlottenburg/Wilmersdorf hat das Deutsch-Jüdische Theater eine neue Heimat. Das Coupé Theater ist ein kleines, gemütliches Theater im Herzen von Berlin, das 1994 nach den Entwürfen des Malers und Bühnenbildners Professor Viktor Müller-Staedt am Hohenzollerndamm 177 im Gebäude des Bürgeramtes und der Kommunalen Galerie realisiert wurde. Nahe der U-Bahn und Busstation Fehrbelliner Platz, ist das Theater nur 2 Gehminuten entfernt. Für die Zeit vor dem Einlass und für die Pause gibt es eine kleine, intime Bar, wo man in schöner und musikalischer Atmosphäre einen Sekt, erlesene Weine oder andere Getränke genießen kann. In der unmittelbaren Umgebung findet man eine Menge guter Cafés und Restaurants, so dass dem Abendessen vor oder nach der Vorstellung nichts im Wege steht.

Gespielt wird jeweils 2 Wochen im Monat. Nach der Premiere von “Benjamin-Wohin?” von Hermann Sinsheimer und der 4. Folge der interkulturellen Kulturclash-Tragikkomödie “Shalom – Salam: wohin?” freuen wir uns jetzt auf die Premiere von “Winter Wonderland” am 15. Dezember um 19 Uhr.

Dezember 2018

Do 20.12.2018            20.00 Uhr        Winter Wonderland

Fr. 21.12.2018            20.00 Uhr        Winter Wonderland

Sa 22.12.2018            20.00 Uhr        Winter Wonderland

So 23.12.2018            19.00 Uhr        Winter Wonderland

Do 27.12.2018            19.00 Uhr        Benjamin-Wohin?

Fr  28.12.2018            19.00 Uhr        Benjamin-Wohin?

Sa 29.12.2018            19.00 Uhr        Kurt Tucholsky – Kabarett!?

Mo 31.12.2018           20.00 Uhr        Silvester im Deutsch-Jüdischen Theater

 

Einlass jeweils eine Stunde vorher.

 

Premiere

Winter Wonderland im DJT

Ein festliches Konzert mit spannenden, lustigen, kuriosen und traurigen Geschichten der jüdischen Komponisten

Was wäre Weihnachten in den USA und in Deutschland ohne „Let it Snow“ von Sammy Cahn, ohne „White Christmas“ von Irving Berlin, ohne „Rudolph The Red Nosed Reindeer“von Johnny Marks? Nur halb so schön. Alle diese Songs wurden von Juden komponiert, die das Weihnachtsfest gar nicht feiern. Warum haben sie es dann getan?Weil sie es konnten, und weil die jüdischen Emigranten Teil sein wollten des amerikanischen Traums. Deshalb schrieben sie Lieder über die Vorfreude auf Weihnachten, weitgehend ohne Bezug zur christlichen Weihnachtsgeschichte. Die Songs waren und sind der Soundtrack für ein friedliches Weihnachtsfest voller Nächstenliebe, ohne den eigenen Glauben zu verleugnen.

Regie: Evgenija Rabinovitch

Mit: Olha Semchyshyn, Andrea Kurmann, Alexandra Julius Frölich (Gesang und Moderation), Alexander Gutman (Klavier), Vladimir Miller (Klarinette/Saxophon)

22,- €, ermäßigt 12,- €

 

Benjamin-Wohin?

Ein jüdisches Roadmovie für die Bühne

„Benjamin-Wohin?“ ist eine Komödie, deren Helden nicht ausziehen, um das Fürchten zu lernen, sondern um dieses hinter sich zu lassen. In ihrem Shtetl sind sie diejenigen, über die man lacht und die laut ihren Frauen „zu nichts nütze und überflüssig“ sind. So machen sich Benjamin und Senderl, genannt „das Weib“, auf den Weg zum großen Rothschild und den zehn verlorenen Stämmen, um Eretz Israel „vom Türken“ zurückzuerobern und dort beim großen jüdischen König in eine glänzende Zukunft zu gehen. Eine jüdische Odyssee gleich der von Don Quijote und seinem Gefährten Sancho Panza führt die beiden Kameraden durch das zaristische Russland auf der Suche nach dem Sinn ihres Daseins, dem „Meschiach – gepriesen sei Er auch in der Not“ und dem persönlichen Glück.

Regie: Evgenija Rabinovitch

Mit: Alexander Gutman, Alexandra Julius Frölich, Joachim Kelsch, Andrea Kurmann

22,- €, ermäßigt 12,- €

Kurt Tucholsky – Kabarett!?,

Kennen Sie Peter Panther, Theobald Tiger, Ignaz Wrobel oder Kaspar Hauser? Hinter diesen Namen verbarg sich Tucholsky, der Autor von „Rheinsberg“ und „Schloss Gripsholm“, wenn er für die „Weltbühne“ seine messerscharfen Satiren über die menschliche Natur im allgemeinen und die politischen Zustände in Deutschland im besonderen schrieb. Seine pointierten Gedankenblitze haben bis heute nichts von ihrer bissigen und komischen Aktualität eingebüßt.

Mit Manfred Kloss und Alexander Gutman (Klavier)

22,- €, ermäßigt 12,- €

SILVESTER-SPEZIAL-PROGRAMM

Montag, 31. Dezember 2018, 20 Uhr

Silvester im Deutsch-Jüdischen Theater

mit Klezmer Musik für Herz und Seele, szenischen Lesungen für Lachmuskeln und Verstand und kulinarischen Überraschungen für das leibliche Wohl.

55,- €, ermäßigt 45,- €

Ephraim Kishon: Intime Geständnisse zum Jahresende

„Existiert sie überhaupt?“ wurde ich neulich misstrauisch von irgendeiner Matrone gefragt. „Wenn es diese Frau wirklich gäbe, hätte sie schon längst eine Ehrenbeleidigungsklage gegen Sie eingereicht.“ Ja, natürlich gibt es sie, die beste Ehefrau von allen. Und das Eheleben mit ihr ist der tägliche Kampf ums Überleben. Um allen Zweiflern an meiner Integrität zuvorzukommen, ist es Zeit, einige harte, man könnte auch sagen, intime Tatsachen auf den Tisch zu legen.

Kurt Tucholsky: Der deutsche Mann – und seine Frau

Der deutsche Mann, das ist der unverstand’ne Mann. Er hat ein Geschäft, er hat eine Pflicht. Manchmal kommt es vor, dass er die Frau betrügt. Macht nicht’s. Er ist ein Mann und das genügt.

Klezmer-Konzert zur Jahreswende mit: Andrea Kurmann, Alexandra Julius Frölich, Joachim Kelsch, Manfred Klos, Alexander Gutman (Klavier), Ilja Bondar (Violine).

55,- €, ermäßigt 45,- €

 

Karten-Telefon: 0176/72261305

Email: karten@djthe.de