ZDF FERNSEHEN

Als Sonderprogramm zur Woche der Brüderlichkeit

Sonntag  3. März 2002
10:00 - ZDF
11:30

ABEL STEH AUF
Eröffnungsfeier zur Woche der Brüderlichkeit

Seit 50 Jahren richtet der Dachverband Deutscher KoordinierungsRat (DKR) für die 80 Gesellschaften für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit die bundesweite Woche der Brüderlichkeit aus. In diesem Jahr steht sie unter dem Motto "Abel steh auf, damit es anders anfängt zwischen uns allen!" nach einem Gedicht von Hilde Domin.

Auf der zentralen Eröffnungsfeier werden Persönlichkeiten mit der "Buber-Rosenzweig-Medaille" für ihr Engagement im christlich-jüdischen Dialog ausgezeichnet. Angesichts des Jubiläums geht die Medaille in diesem Jahr an Vertreter dreier Konfessionen: Edna Brocke, Johann Baptist Metz und Rolf Rendtorff. Die Laudatio hält der Schirmherr, Bundespräsident Johannes Rau. Das ZDF überträgt die Feier, die von Thomas Kausch moderiert wird, live aus der Karlsruher Stadthalle.

Dienstag  5. März 2002
23:45 ZDF

Von Hölle zu Hölle
Am 4. Juli 1945 schrieb ein aufgebrachter Mob aus Angestellten, Hausfrauen, Polizisten und Soldaten in der kleinen Stadt Kielce südlich von Warschau eines der dunkelsten Kapitel der polnischen Geschichte. Wie von Sinnen und voller Mordlust fiel man über jüdische Mitbürger her, misshandelte, vergewaltigte und folterte sie zu Tode. Am Ende waren 42 Tote zu beklagen. Auch in anderen Städten Polens kam es zu antisemitischen Pogromen, worauf weit über 100.000 Juden ihre Heimat verließen. Auslöser des barbarischen Verbrechens in Kielce war das Gerücht, ein Junge sei von Juden entführt und ermordet worden. In Wahrheit war dies nur ein willkommener Anlass für die Bevölkerung, ihrem Hass gegen die jüdischen Mitbürger freien Lauf zu lassen, die, nachdem sie die deutschen Konzentrationslager überlebt hatten, in ihrer Heimat ihre alten Besitztümer zurückforderten. In dem erschütternden Drama "von Hölle zu Hölle" rekonstruiert Regisseur Dmitri Astrachan die Ereignisse von Kielce und dokumentiert am Beispiel zweier fiktiver Familien den tiefen Graben zwischen den polnischen und jüdischen Einwohnern in der Stadt und damit im ganzen Land.

Das ZDF zeigt den Spielfilm "Von Hölle zu Hölle" zum ersten mal in einer neuen deutschen Fassung, die vor allem die Mehrsprachigkeit (deutsch, jiddisch, russisch) dem Original entsprechend erhält.
Dialogbuch und Regie: Marika von Radvanyi, Fachberatung: Chaim Frank,
Produzent: Artur Brauner

Donnerstag  7. März 2002
00:50 ZDF

Die Gärten der Finzi Contini (1970)
Ferrara. Man schreibt das Jahr 1938. Zwei jüdische Familien, in erster Linie aber die der Finzi Contini, stehen stellvertretend für die ganze jüdische Aristokratie Italiens, für die es in dem heranziehenden politischen Unwetter kein Überleben geben wird. Der Film von Vittorio de Sica, u.a. mit Helmut Berger, wurde auf der Berlinale 1971 mit dem "Goldenen Bären" ausgezeichnet und 1972 mit dem "Oskar" als bester nichtamerikanischer Film.


  RUNDFUNK

Als Sonderprogramm zur Woche der Brüderlichkeit

Sonntag  3. März 2002
14:00 - SFB radio Kultur (92,4)
15:00

Dietrich Feldhausen
Es musste geholfen und getröstet werden
Erna Goldschmidt geb. Bär - Fragmente eines Lebens

Sonntag  3. März 2002
19:05 - SFB radio Kultur (92,4)
19:30

Focus Politik
Ausschnitte aus der Festveranstaltung zur Eröffnung der Woche der Brüderlichkeit in Berlin

Montag  4. März 2002
19:05 - SFB radio Kultur (92,4)
19:30

Jürgen Gressel
Ellen Marx und das Schicksal der Verschwundenen in Argentinien

Mittwoch  6. März 2002
21:00 - SFB radio Kultur (92,4)
22:00

Ursula Ruppel
Verlorene Bilder
Rudi Lesser - Die Geschichte einer Emigration

Samstag  9. März 2002
09:05 - SFB radio Kultur (92,4)
10:00

Elisabeth Stratka und Gerald Navara
Der steirische Schindler
Die unglaubliche Geschichte des Grazers Josef Scheich
Feature