VERANSTALTUNGEN
IM ANSCHLUSS AN DIE WOCHE DER BRÜDERLICHKEIT

Montag  12. März 2001
18:45  Veranstaltung der City VHS - Mitte
          Volkshochschule, Antonstr. 37, 13347 Berlin
Reihe: Wandlungen westlichen Denkens
Wolfgang Heidinger
Vom Gottesstaat zur Aufklärung
Transformation des mittelalterlich-theologischen Weltbildes

Eintritt: 7 DM
Telefonische Anmeldung bis 12.3. unter Tel.: 457 57 430


Dienstag 13. März 2001
19:00  Veranstaltung der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit
          Haus der Kirche, Goethestr. 26-30, 10625 Berlin-Charlottenburg (U-Bhf Deutsche Oper)
Ilse Ennig
Jüdische Dichterinnen im 20. Jahrhundert
Referat über Rose Ausländer, Hilde Domin, Mascha Kaléko, Else Lasker-Schüler, Nelly Sachs ...

Ilse Ennig ist Mitglied der GCJZ seit 1958, war lange Vorstandsmitglied und hielt den Festvortrag bei der 50-Jahr-Feier der GCJZ am 24.11.1999 im Berliner Abgeordnetenhaus.

Eintritt: frei
Anmeldung erbeten unter Tel.: 821 66 83 Fax: 82 70 19 61
e-mail: gcjz.berlin@t-online.de
Post an: GCJZ, Laubenheimer Str. 19, 14197 Berlin (www.gcjz-berlin.de)


Dienstag  13. März 2001
19:30  Veranstaltung des Evangelischen Gemeindezentrums Marzahn Nord
          Schleusingerstraße 12, 12687 Berlin-Marzahn (S-Bhf Mehrower Allee, Richt. Ahrensfelde)
Ingrid Schmidt, Helmut Ruppel
Malen um zu leben
Das gemalte Lebenszeugnis der Berliner Künstlerin Charlotte Salomon

Die 1917 in Berlin geborene Charlotte Salomon flüchtete 1939 zu ihren Großeltern nach Südfrankreich. 1940 begann sie ihr Leben zu malen. Als sie 1942 nach Auschwitz deportiert wurde, hinterließ sie mehr als 1300 Zeichnungen, in denen sie das Schicksal ihrer Familie und die politischen Ereignisse seit 1933 wiedergab. Ihr Werk ist ein einzigartiger Ausdruck persönlicher Zeugenschaft und Spiegel der geistigen Situation der Zeit. Ihre Arbeiten sind gesammelt in dem Band "Leben oder Theater?" (Köln 1981).

Eintritt: frei


Mittwoch 14. März 2001
19:00 -  Veranstaltung der VHS - Schöneberg-Tempelhof, Steglitz-Zehlendorf und
20:30    Charlottenburg-Wilmersdorf, Volkshochschule Charlottenburg-Wilmersdorf,
            Pestalozzistr. 40/41, 10627 Berlin
Reihe Europa: Rechtsextreme Parteien in Europa
Was verbindet Europas Rechtsextreme?
Eine mehrsemestrige Veranstaltungsreihe über den Wandel in Europa
(weiterer Termin am 21.3.)
Moderation: Dr. Andreas Kaiser (Freie Universität Berlin)

Dr. Harry Waibel, Historiker
Österreich: FPÖ

Am Beispiel von rechtsextremen Parteien in drei europäischen Nationen sollen Fragen zu Inhalt, Struktur und Organisation aufgegriffen werden. Dabei gilt es, nationale Besonderheiten genauso wie übernationale Gemeinsamkeiten zu beleuchten.
- Was beinhaltet das Programm der jeweiligen Partei?
- Was sind ihre Feindbilder und Zielgruppen? Bestimmen sie sich national oder international?
- Beziehen sie sich auf gemeinsame Wurzeln in ihrem Selbstverständnis?
- Wie rekrutieren sie Sympathisanten und Aktivisten?
- Welche rechtsextremen Strukturen existieren neben den Parteivernet zungen?
- Wie sind sie national und international organisiert?

Anmeldung und Auskunft unter Tel.: 3430-8869 oder 8855-2780


Donnerstag 15. März 2001
18:00  Veranstaltung der City VHS - Mitte
          Treffpunkt: Vor der Sophienkirche, Große Hamburger Str. 2, 10115 Berlin-Mitte
Hartmut Scheel
Die Sophienkirche in Mitte
Führung durch die Barockkirche

Eintritt: 7 DM
Anmeldung bis 15.3. unter Tel.: 28 52 89 11


Freitag  16. März 2001
14:00  Veranstaltung von UNTERWEGS - Führungen zur Sozial-, Kultur- und
          Religionsgeschichte Berliner Juden
          Start: Kunsthof, Oranienburger Straße 27, 10117 Berlin-Mitte
Iris Weiss
Geschichte und neue Entwicklungen jüdischen Lebens
Rundgang

Anmeldung unter Tel.: 453 53 04


Sonnabend  17. März 2001
13:00 - Veranstaltung der Internationalen Liga für Menschenrechte
17:45   und der City VHS - Tiergarten
           Internationale Liga für Menschenrechte im Haus der Demokratie,
          Greifswalderstr. 4, 10405 Berlin-Prenzlauer Berg
MENSCHENRECHTE IM ÜBERGANG ZUM 21. JAHRHUNDERT
Moderation: Wahied Wahdat-Hagh

Martin Forberg
Zur Geschichte des Völkermordes gegen christliche Minderheiten in der Türkei

Mila Mossafer
Zur Situation der politischen Gefangenen im Iran

Eintritt: 7 DM


Sonntag  18. März 2001
13:30  Veranstaltung von UNTERWEGS - Führungen zur Sozial-, Kultur- und
          Religionsgeschichte Berliner Juden
          Start: S-Bhf. Hackescher Markt/ Ausgang Hackescher Markt, 10117 Berlin
Iris Weiss
Jewish Disneyland
Die Vermarktung des "Jüdischen"
Rundgang

Der Mythos vom "Jüdischen Viertel" blüht. Was ist Schein und was ist Wirklichkeit? Welche Bilder über Juden und Jüdinnen sowie jüdisches Leben werden hier weitergegeben? Welche Stereotypen werden verstärkt? Welches Bedürfnis steht hinter dieser Suche nach dem "Jüdischen"?

Anmeldung unter Tel.: 453 53 04


Montag  19. März 2001
20:00  Veranstaltung der Jüdische Volkshochschule zusammen mit
          Literaturhaus Berlin und Hanser Verlag
          Literaturhaus, Fasanenstr. 23, 10623 Berlin

 
  David Grossmann

David Grossman stellt seinen neuen Roman vor:
"Wohin du mich führst"
Deutsche Passagen gelesen von Frank Arnold

Eintritt: 9 DM (ermäßigt: 5 DM)
Vorbestellungen: Mo-Do 9-15 Uhr im Sekretariat der JVHS,
Fasanenstr. 79-80, 10623 Berlin-Charlottenburg


Montag 19. März 2001
18:45  Veranstaltung der City VHS - Mitte
          Volkshochschule, Antonstr. 37, 13347 Berlin
Reihe: Wandlungen westlichen Denkens

Wolfgang Heidinger
"Von der Aufklärung zur Postmoderne"
Transformationen der Moderne in die "Zweite Moderne"

Eintritt: 7 DM Telefonische Anmeldung bis 19.3. unter Tel.: 457 57 430


Mittwoch 21. März 2001
19:00 -  Veranstaltung der VHS - Schöneberg-Tempelhof, Steglitz-Zehlendorf
20:30    und Charlottenburg-Wilmersdorf
           Volkshochschule Tempelhof-Schöneberg, Rathaus Tempelhof,
           Tempelhofer Damm 165, 12099 Berlin
Reihe Europa: Rechtsextreme Parteien in Europa
Was verbindet Europas Rechtsextreme?
Eine mehrsemestrige Veranstaltungsreihe über den Wandel in Europa
Moderation: Dr. Andreas Kaiser, Freie Universität Berlin

Dr. Edith Pichler, Humboldt-Universität Berlin
Italien: Movimento Sociale Italiano, Alleanza Nazionale, Lega Nord

Am Beispiel von rechtsextremen Parteien in drei europäischen Nationen sollen Fragen zu Inhalt, Struktur und Organisation aufgegriffen werden. Dabei gilt es, nationale Besonderheiten genauso wie übernationale Gemeinsamkeiten zu beleuchten.
- Was beinhaltet das Programm der jeweiligen Partei?
- Was sind ihre Feindbilder und Zielgruppen? Bestimmen sie sich national oder international?
- Beziehen sie sich auf gemeinsame Wurzeln in ihrem Selbstverständnis?
- Wie rekrutieren sie Sympathisanten und Aktivisten?
- Welche rechtsextremen Strukturen existieren neben den Parteivernetzungen?
- Wie sind sie national und international organisiert?

Anmeldung und Auskunft unter Tel.: 7560-3511


Freitag  23. März 2001
14:00   Veranstaltung von UNTERWEGS - Führungen zur Sozial-, Kultur- und
           Religionsgeschichte Berliner Juden
           Start: Kunsthof/ Oranienburger Straße 27, 10117 Berlin-Mitte
Iris Weiss
Geschichte und neue Entwicklungen jüdischen Lebens
Rundgang

Anmeldung unter Tel.: 453 53 04


Sonnabend   24. März 2001
19:00  Veranstaltung der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Berlin-Steglitz
          Rothenburgstraße 12A/13, 12165 Berlin-Steglitz
Kantorin Avitall Gerstetter
Synagogale Gesänge und Chassidische Lieder
Konzert mit dem Shalom-Chor Berlin

Eintritt: 25 DM
Kartenbestellung unter Tel.: 81 00 88 39


Sonntag  1. April 2001
10:00 - Veranstaltung der Volkshochschule Pankow/ Prenzlauer Berg/ Weißensee
13:45   Haus der Volkshochschule Weißensee, Bizetstraße 64, 13088 Berlin
Konstantin Münz
DER JÜDISCHE FRIEDHOF WEIßENSEE
Einführungsvortrag in der VHS und anschließend Rundgang
über den größten jüdischen Friedhof Europas

Teilnehmerbeitrag: 7 DM (ermäßigt 3,50 DM)
Maximal 25 Teilnehmer, Herren benötigen eine Kopfbedeckung

Anmeldung erbeten in den Volkshochschulen
unter Tel.: 96 20 98 23, 925 37 12 oder 48 52 28 20


Montag  2. April 2001
19:00  Veranstaltung der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Berlin
          Haus der Kirche, Goethestr. 26-30, 10625 Berlin-Charlottenburg
Thomas Rahe
JÜDISCHE RELIGIOSITÄT IN NATIONALSOZIALISTISCHEN
KONZENTRATIONSLAGERN

In der Mehrzahl der Gesamtdarstellungen zur Geschichte des Holocaust und der national-sozialistischen Konzentrationslager finden sich keinerlei Informationen über die Praktizierung jüdischer Religiosität in den Konzentrationslagern. Die wenigen Spezialuntersuchungen, die dazu bislang vorliegen, neigen demgegenüber zu einer Idealisierung dieser religiösen Aktivitäten, die in dieser Perspektive als Beleg für den Triumph des Glaubens über die Barbarei erscheinen.
In diesem Vortrag wird demgegenüber der Versuch unternommen, vorschnelle Urteile und Verallgemeinerungen zu vermeiden und die unmittelbare Wirklichkeit des jüdisch-religiösen Lebens in den Lagern und seiner Kontexte darzustellen. Im Mittelpunkt stehen daher Selbstzeugnisse von jüdischen Häftlingen wie Tagebücher, Gebete, Gedichte, die in den Lagern entstanden sind, aber auch nach der Befreiung entstandene Erinnerungsberichte und Interviews mit Überlebenden.

Eintritt: frei
Anmeldung erbeten unter: Tel.: 821 66 83, Fax: 82 70 19 61
e-mail: gcjz.berlin@t-online.de
Post an: GCJZ, Laubenheimer Str. 19, 14197 Berlin (www.gcjz-berlin.de)


Montag 2. April 2001
18:00  Veranstaltung der City VHS - Mitte
          Treffpunkt: Vor der Marienkirche, Karl-Liebknecht-Str. 8, 10178 Berlin-Mitte
Dr. Katharina Dube
DIE MARIENKIRCHE IN MITTE
Eine kunsthistorische Führung durch die Kirche

Eintritt: 7 DM
Anmeldung: bis 2.4. unter Tel.: 285 28 911


Donnerstag  5. April 2001
19:00 - Veranstaltung der Volkshochschule Pankow/Prenzlauer Berg/Weißensee
20:30   Haus der VHS Pankow, Schulstr. 29, 13187 Berlin-Pankow
Dr. Joachim Schlör
HEIMAT GROßSTADT
Die Genrebilder von Alexander Meyer

Alexander Meyer war Abgeordneter des Reichstags und der Berliner Stadtverordneten-versammlung. Nach seinem Tode veröffentlichte die Familie seine "Berliner Bilder" unter dem Titel " Aus guter alter Zeit".
Der Dozent, im Moses Mendelssohn-Zentrum der Universität Potsdam tätig, berichtet von einer Recherche, die über Berlin hinaus in die vielfältigen Verzweigungen der deutsch-jüdischen Geschichte bis ins israelische Galiläa führt.

Teilnehmerbeitrag: 7 DM (ermäßigt: 3,50 DM)
Maximal 20 Teilnehmer
Anmeldung erbeten in der Volkshochschule unter Tel.: 48 52 28 20


Freitag  6. April 2001
14:00  Veranstaltung von UNTERWEGS - Führungen zur Sozial-, Kultur- und           Religionsgeschichte Berliner Juden
          Start: Kunsthof/ Oranienburger Straße 27, 10177 Berlin-Mitte
Iris Weiss
GESCHICHTE UND NEUE ENTWICKLUNGEN JÜDISCHEN LEBENS
Rundgang

Anmeldung unter Tel.: 453 53 04


Freitag  6. April 2001
17:30  Veranstaltung City VHS - Mitte
          Linienstr. 162, 10115 Berlin-Mitte

Samir Matar
FEST DER KULTUREN
Ein Abend über Damaskus und den Orient mit Dias, Erzählungen, damaszenischen Geschichten, Tanz und einigen Kostproben der syrischen Küche.

Eintritt: frei
Anmeldung bis 6.4. unter Tel.: 28 52 89 11 bei Frau Christine Bartels


Orientalischer Tanz

 

Dienstag 10. April 2001
19:00  Veranstaltung von UNTERWEGS - Führungen zur Sozial-, Kultur- und           Religionsgeschichte Berliner Juden
          Jüdischer Kulturverein, Oranienburger Straße 26, 10117 Berlin-Mitte (Eingang Krausnickstrasse)
Iris Weiss
"ZUR HEIMAT ERKOR ICH MIR DIE LIEBE"
Ein Abend mit Gedichten zum Lebenslauf der Lyrikerin Mascha Kaléko


Freitag 13. April 2001
14:00  Veranstaltung von UNTERWEGS - Führungen zur Sozial-, Kultur- und           Religionsgeschichte Berliner Juden
          Start: Kunsthof/ Oranienburger Straße 27, 10117 Berlin-Mitte
Iris Weiss
GESCHICHTE UND NEUE ENTWICKLUNGEN JÜDISCHEN LEBENS
Rundgang

Anmeldung unter Tel.: 453 53 04


Sonntag 15. April 2001
13:30 Veranstaltung von UNTERWEGS - Führungen zur Sozial-, Kultur- und          Religionsgeschichte Berliner Juden
         Start: S-Bhf. Hackescher Markt/Ausgang Hackescher Markt, 10117 Berlin-Mitte
Iris Weiss
JEWISH DISNEYLAND
Die Vermarktung des "Jüdischen"
Rundgang

Der Mythos vom "Jüdischen Viertel" blüht. Was ist Schein und was ist Wirklichkeit?
Welche Bilder über Juden und Jüdinnen sowie jüdisches Leben werden hier weitergegeben?
Welche Stereotypen werden verstärkt? Welches Bedürfnis steht hinter dieser Suche nach dem "Jüdischen"?

Anmeldung unter Tel.: 453 53 04


Freitag 20. April 2001
14:00  Veranstaltung von UNTERWEGS - Führungen zur Sozial-, Kultur- und
          Religionsgeschichte Berliner Juden
          Start: Kunsthof/ Oranienburger Straße 27, 10117 Berlin-Mitte
Iris Weiss
GESCHICHTE UND NEUE ENTWICKLUNGEN JÜDISCHEN LEBENS
Rundgang

Anmeldung unter Tel.: 453 53 04


Sonntag 29. April 2001
16:00 -    Veranstaltung von UNTERWEGS - Führungen zur Sozial-, Kultur- und
ca.19:00  Religionsgeschichte Berliner Juden
              Start: Vor der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, 10117 Berlin-Mitte
MASCHA KALÉKO
Gedichte zu Lebensorten
Literarische S-Bahn-Tour

Als Kind ostjüdischer Einwanderer kam sie nach Berlin und wurde durch ihre spritzigen, humorvollen Zeitungsgedichte bekannt. In zahlreichen Gedichten von ihr findet die Atmosphäre verschiedener Berliner Plätze und Straßen, die wir aufsuchen, Niederschlag. Ihre Bücher wurden verboten. Mit Mann und Kind konnte sie erst nach Amerika, später nach Israel emigrieren ...

Anmeldung unter Tel: 453 53 04


Freitag  4. Mai 2001
14:00  Veranstaltung von UNTERWEGS - Führungen zur Sozial-, Kultur- und           Religionsgeschichte Berliner Juden
          Start: Kunsthof/ Oranienburger Straße 27, 10177 Berlin-Mitte
Iris Weiss
GESCHICHTE UND NEUE ENTWICKLUNGEN JÜDISCHEN LEBENS
Rundgang

Anmeldung unter Tel.: 453 53 04


Sonntag  6. Mai 2001
11:00 -  Veranstaltung der Volkshochschule Pankow/Prenzlauer Berg/Weißensee
14:00    Centrum Judaicum, Oranienburger Str. 29, 10117 Berlin-Mitte
Konstantin Münz
VON DER "NEUEN SYNAGOGE" ZUM CENTRUM JUDAICUM
Vortrag

Geschichte und Geschichten um die ehemals größte Synagoge Deutschlands werden anschaulich vermittelt.

Teilnehmerbeitrag: 14 DM (ermäßigt: 7 DM)
Maximal 20 Teilnehmer
Anmeldung erbeten in den Volkshochschulen
unter Tel.: 96 20 98 23, 925 37 12 oder 48 52 28 20


 . 

Montag  7. Mai 2001
20:00  Veranstaltung der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Berlin e.V.,
          gefördert vom Kulturamt Steglitz-Zehlendorf / Dezentrale Kulturarbeit
          Schwartzsche Villa, Grunewaldstr. 55, 12165 Berlin-Steglitz
Daniel Kempin (Gesang und Gitarre), Dimitry Reznik (Violine)
WIR LEBEN EWIG
Lieder aus Gettos und Lagern am Vorabend des "Tages der Befreiung"
(8. Mai 1945)

Ein Konzert mit Liedern aus dem jüdischen Widerstand und Gesängen aus den Gettos von Wilna, Krakau und Lodz; darunter die berühmten Lieder des bedeutenden Komponisten und Dichters Mordechal Gebirtig (1877-1942) aus seinem musikalischen "Getto-Tagebuch", die in der Zeit nach dem deutschen Einmarsch in Polen bis zu seiner Ermordung im Juni 1942 durch die SS entstanden sind. Zu dem Programm gehören auch einige Lieder des polnischen Häftlings im KZ-Sachsenhausen, Aleksander Kulisiewicz. 1939 als Student verhaftet und nach Sachsenhausen deportiert, schrieb er nicht nur selbst Lieder im Lager, sondern er verfügte auch über ein phänomenales Gedächtnis, das ihn befähigte, unzählige Lieder und Gedichte von Mithäftlingen auswendig zu lernen und sie somit für die Nachwelt zu bewahren.

Eintritt: 12 DM (ermäßigt 8 DM)
Anmeldung unter Tel.: 71 38 92 13


Mittwoch  9. Mai 2001
18:00  Veranstaltung der City VHS - Mitte
          Treffpunkt: Leo-Baeck-Haus, Tucholskystr. 9, 10117 Berlin-Mitte
EMANZIPATIONSGESCHICHTE JÜDISCHER FRAUEN
Ein Stadtrundgang auf den Spuren von der Münzmeisterin zur ersten Rabbinerin

Anmeldung bis 7.5. unter Tel.: 285 28 911


Donnerstag  10. Mai 2001
13:30 -  Veranstaltung der Volkshochschule Pankow/Prenzlauer Berg/Weißensee
15:45    Treffpunkt: Friedhofseingang Schönhauser Allee (nahe U-Bhf Senefelder Platz)
Alfred Etzold
DER JÜDISCHE FRIEDHOF SCHÖNHAUSER ALLEE
Führung über den Friedhof Schönhauser Allee

1827 eingeweiht, ist er der zweite Friedhof der Jüdischen Gemeinde. Hier fanden bedeutende Künstler, Wissenschaftler und Verleger ihre letzte Ruhestätte.

Herren benötigen eine Kopfbedeckung.

Eintritt: frei
Maximal 20 Teilnehmer
Anmeldung erbeten in den Volkshochschulen
unter Tel.: 96 20 98 23, 925 37 12 oder 48 52 28 20


Freitag  11. Mai 2001
14:00  Veranstaltung von UNTERWEGS - Führungen zur Sozial-, Kultur- und
          Religionsgeschichte Berliner Juden
          Start: Kunsthof/ Oranienburger Straße 27, 10117 Berlin-Mitte
Iris Weiss
GESCHICHTE UND NEUE ENTWICKLUNGEN JÜDISCHEN LEBENS
Rundgang

Anmeldung unter Tel.: 453 53 04


Donnerstag  17. Mai. 2001
18:30  Veranstaltung der City VHS - Mitte
          Treffpunkt: Haupteingang Berliner Dom, Am Lustgarten, 10178 Berlin-Mitte
Michael Radatz
DER BERLINER DOM
Kunsthistorische Führung durch den Dom

Eintritt: 7 DM
Anmeldung bis 17.5. unter Tel.: 285 28 911


Freitag  18. Mai 2001
14:00  Veranstaltung von UNTERWEGS - Führungen zur Sozial-, Kultur- und
          Religionsgeschichte Berliner Juden
          Start: Kunsthof/ Oranienburger Straße 27, 10117 Berlin-Mitte
Iris Weiss
GESCHICHTE UND NEUE ENTWICKLUNGEN JÜDISCHEN LEBENS
Rundgang

Anmeldung unter Tel.: 453 53 04


Freitag  18. Mai 2001
19:30  Veranstaltung von UNTERWEGS - Führungen zur Sozial-, Kultur- und
          Religionsgeschichte Berliner Juden
          Cafe Impuls, Breite Straße 49, 13187 Berlin-Pankow
Iris Weiss
JÜDISCHE FEIERTAGE IM MÄRCHEN
Von Pessach zu Schawuot

Der Weg von der physischen Befreiung zur spirituellen Freiheit aufgezeigt an Texten der jüdischen Tradition und der Praxis des Omer-Zählens

Anmeldung unter Tel.: 453 53 04


Sonnabend  19. Mai 2001
11:00 -  Veranstaltung der Volkshochschule Pankow/Prenzlauer Berg/Weißensee
13:15    Treffpunkt: Rotes Rathaus / Ecke Jüdenstraße, Berlin-Mitte
Konstantin Münz
JÜDISCHE STÄTTEN IM ALTEN BERLIN
Stadtspaziergang

Die unmittelbare Begegnung mit "Steinernen Zeugen" der Vergangenheit lässt Geschichte lebendig werden. Das "learnig by going" soll anregen, diese Art der Auseinandersetzung mit Geschichte in eigener Regie nachzuvollziehen.

Teilnehmerbeitrag: 7 DM (ermäßigt: 3,50 DM), Maximal 20 Teilnehmer
Anmeldung erbeten in den Volkshochschulen
unter Tel.: 96 20 98 23, 925 37 12 oder 48 52 28 20


Sonntag  20. Mai 2001
16:30  Veranstaltung von UNTERWEGS - Führungen zur Sozial-, Kultur- und
          Religionsgeschichte Berliner Juden
          Start: Denkmal Rosenstrasse / Karl-Liebknecht-Straße, 10117 Berlin-Mitte
JÜDISCHE SOZIALARBEIT
Zwischen koscherer Volksküche und Arbeiterfürsorgeamt
Rundgang

Die Führung gibt Einblick in das jüdische Sozialsystem. Einrichtungen jüdischer Sozialarbeit, Heilpädagogik und Gesundheitspflege sowie deren fortschrittliche Konzepte werden vorgestellt: Das Volksheim die jüdische Bahnhofshilfe, das Kinderheim AHAWAH, das erste Altersheim, die Jugend-Alijah-Schule, die erste Krankenpflegeausbildungsstätte, Heime des jüdischen Frauenbundes, die Jüdische Winterhilfe, das israelitische Heimathaus...

Anmeldung unter Tel.: 453 53 04


Donnerstag   24. Mai 2001
14:00 -    Veranstaltung von UNTERWEGS - Führungen zur Sozial-, Kultur- und
ca.17:00  Religionsgeschichte Berliner Juden
              Start: Literaturhandlung, Joachimstaler Str. 13, 10719 Berlin-Charlottenburg
ZU DEN DREI ZENTREN JÜDISCHEN LEBENS HEUTE

Die S-Bahn-Tour verbindet die Orte, an denen sich heute die wichtigsten öffentlichen Orte jüdischen Lebens befinden, zeigt ihre geschichtlichen Hintergründe auf und erschließt neuere Entwicklungen innerhalb und außerhalb der jüdischen Gemeinde.

Anmeldung unter Tel.: 453 53 04


Freitag  25. Mai 2001
14:00  Veranstaltung von UNTERWEGS - Führungen zur Sozial-, Kultur- und
          Religionsgeschichte Berliner Juden
          Start: Kunsthof/ Oranienburger Straße 27, 10117 Berlin-Mitte
Iris Weiss
GESCHICHTE UND NEUE ENTWICKLUNGEN JÜDISCHEN LEBENS
Rundgang

Anmeldung unter Tel.: 453 53 04


Freitag  25. Mai 2001
16:30  Veranstaltung von UNTERWEGS - Führungen zur Sozial-, Kultur- und
          Religionsgeschichte Berliner Juden
          Start: Leo-Baeck-Haus, Tucholskystr. 9, 10117 Berlin-Mitte
EMANZIPATIONSGESCHICHTE BERLINER JÜDINNEN
Rundgang

Daß nicht nur das Rote Rathaus und die Neue Synagoge Orte unbekannter jüdischer Frauengeschichte sind, entdecken wir auf den Spuren politisch aktiver Jüdinnen der ersten Frauenbewegung, Mitarbeiterinnen des jüdischen Frauenbunds, sowie sozial, literarisch und religiös aktiven Frauen u.a. Nesthäkchen-Autorin Else Ury, Volksbibliothekarin Bona Peiser, Ernestine Eschelbacher, Lina Morgenstern, Jeanette Schwerin, Alice Salomon etc.

Anmeldung unter Tel.: 453 53 04


Sonntag  27. Mai 2001
13:30  Veranstaltung von UNTERWEGS - Führungen zur Sozial-, Kultur- und
          Religionsgeschichte Berliner Juden
          Start: Hackescher Markt/Ausgang Hackescher Markt, 10117 Berlin-Mitte
Iris Weiss
JEWISH DISNEYLAND
Die Vermarktung des "Jüdischen"
Rundgang

Der Mythos vom "Jüdischen Viertel" blüht. Was ist Schein und was ist Wirklichkeit? Welche Bilder über Juden und Jüdinnen sowie jüdisches Leben werden hier weitergegeben? Welche Stereotypen werden verstärkt? Welches Bedürfnis steht hinter dieser Suche nach dem "Jüdischen"?

Anmeldung unter Tel.: 453 53 04


Sonntag  24. Juni 2001
16:30  Veranstaltung von UNTERWEGS - Führungen zur Sozial-, Kultur- und
          Religionsgeschichte Berliner Juden
          Start: Bayrischer Platz/ Parkeingang, 10779 Berlin-Schöneberg (U-Bhf. Bayrischer Platz)
JÜDISCHES LEBEN IM BAYRISCHEN VIERTEL VON SCHÖNEBERG
Rundgang

Um den Bayrischen Platz, die "jüdische Schweiz", lebten Angehörige der Mittelschicht: Ärzte, Künstler, Beamte, Wissenschaftler (Einstein, Fromm), DichterInnen (Kolmar, Blumenthal-Weiss), Rabbiner (Altmann, Baeck). ...
Ihr Weg zunehmender Ausgrenzung in den unterschiedlichsten Lebensbereichen wird durch ein neueres Denkmal - bestehend aus 80 Schildern - aufgezeigt.

Anmeldung unter Tel.: 453 53 04


Seitenlayout: Jürgen Respondek