VERANSTALTUNGEN ZUR EINLEITUNG DER WOCHE DER BRÜDERLICHKEIT

 

Montag, 17. Januar 2000 - Montag 3. April 2000
jeweils 18 Uhr - 19 Uhr 30
Veranstaltung  der Victor-Gollancz-Volkshochschule Steglitz
Gymnasium Steglitz
Heesestr. 15 / Südendstraße 
12169 Berlin 
Raum 122
DIETER FITTERLING, Historiker
POLITISCHE WERKSTATT-GESPRÄCHE:
Deutsche Ausländerpolitik, Staatsbürgerrecht und die Juden in der Weimarer Republik 1914-1932
Entstehung und Entwicklung der Ausländerpolitik in der ersten deutschen  Demokratie und der innere 
Bezug  zur Ausgestaltung des deutschen Staatsangehörigkeitsrecht, werden im Rahmen der damaligen 
Gesellschaftspolitik erörtert. Je nach Interesse der Teilnehmer sollen  dabei die Positionen der politischen 
Parteien und Verbände besonders beleuchtet werden. Die Rückwirkung von Ausländerpolitik und 
Staatsangehörigkeitsrecht werden  exemplarisch an der gesellschaftlichen Rolle der Juden behandelt. 
Im Mittelpunkt steht die Frage nach dem Fortwirken der damals bezogenen Positionen in der heutigen 
Diskussion über die Reform des Staatsbürgerrechts.
Anmeldung: Telefon 7904-2373 /4


Montag, 14. Februar 2000 - Montag, 17. April 2000 10 Termine, jeweils 18 Uhr - 20 Uhr Veranstaltung der Volkshochschule Neukölln Volkshochschule Neukölln Boddinstraße 34 12053 Berlin FRANZISKA EHRICHT JÜDISCHES RELIGIÖSES LEBEN Um das Judentum besser kennen und verstehen zu können, wird ein Einblick in das jüdische religiöse Leben gegeben. Teilnehmerbeitrag DM 25,- Anmeldung: montags bis donnerstags 9-14 Uhr und 16-19 Uhr Telefon 68092433
Mittwoch, 16. Februar 2000 - Mittwoch, 19. April 2000 10 Termine, jeweils 18 Uhr - 20 Uhr Veranstaltung der Volkshochschule Neukölln Volkshochschule Neukölln, Boddinstraße 34 12053 Berlin JÜRGEN FISCHER KEIN BUCH MIT SIEBEN SIEGELN - EINFÜHRUNG IN DIE BIBEL Themen: Die Bibel, ein unbekannter Bestseller? Ist Biblische Prophetie gefälscht? Naturwissenschaft und Bibel? Teilnehmerbeitrag DM 25,- Anmeldung: montags bis donnerstags 9-14 Uhr und 16-19 Uhr Telefon 68092433
Donnerstag, 17. Februar 2000 Donnerstag, 20. April 2000 10 Termine, jeweils 18 Uhr - 20 Uhr Veranstaltung der Volkshochschule Neukölln Volkshochschule Neukölln Boddinstraße 34 12053 Berlin JÜRGEN FISCHER INDUKTIVES BIBELSTUDIUM - MARKUS-EVANGELIUM Kurze Einführung in die Bibel (Aufbau / Hintergründe). Beim induktiven Bibelstudium legen wir die Bibel mit der Bibel aus, d.h. sie erklärt sich selbst. Teilnehmerbeitrag DM 25,- Anmeldung: montags bis donnerstags 9-14 Uhr und 16-19 Uhr Telefon 68092433
Montag, 21. Februar 2000 19 Uhr Veranstaltung der Gesellschaft für Christliche-Jüdische Zusammenarbeit in Berlin e.V Haus der Kirche Goethestraße 26-30 Raum 3 10525 Berlin-Charlottenburg MARKUS BAUM, Hörfunkjournalist und Publizist WIE DER MENSCH ZUM MENSCHEN WIRD Ein Vortrag über Gustav Landauer, den Literaten, Übersetzer, Sozialphilosophen und Utopisten (1870- 1919). 1999 jährte sich die Ermordung Landauers zum 80. Mal. Baum schildert nicht nur Landauers Gesellschaftsutopie, seine Leidenschaft für die Menschen und seinen lebenslangen Einsatz für Wahrhaftigkeit und gegen Heuchelei. Er versucht auch die Spuren deutlich zu machen, die der jüdische Denker für Christen hinterlassen hat: Seine Gesellschaftsutopie ist ein verblüffend genaues Abbild der Gemeinde Jesu Christi, wie sie im Neuen Testament geschildert wird, so der Theologe und Publizist Eberhard Arnold (1889-1935). Landauer hat seine geistige Prägung in Berlin erfahren. Hier hat er studiert, ist mit bürgerlichem wie politischem Antisemitismus konfrontiert worden, hat literarisch und politisch gewirkt und sich mit Martin Buber angefreundet. Landauers spannungsvolles, von Widersprüchen nicht freies Selbstverständnis als Jude und seine äußerst originelle Sicht des Christentums sind eine gründliche Betrachtung wert. Am 7. April 2000 wäre sein 130. Geburtstag gewesen. Eintritt frei
Donnerstag, 24. Februar 2000 19 Uhr 30 Veranstaltung von Evas Arche e.V. - Ökumenisches Frauenzentrum. Evas Arche Große Hamburger Straße 28 10115 Berlin INGE HEILING DIE BIBEL MIT DEN AUGEN VON FRAUEN GESEHEN Talitha Kumi - Junge Frau steh' auf! Das ist das Thema des diesjährigen Weltgebetstages. Es steht im Markus-Evangelium und gilt der Tochter des Jairus. Wir wollen uns mit dieser Wundergeschichte auseinandersetzen (Mk 5, 21-23, 35-43).
Mittwoch, 1. März 2000 18 Uhr 30 Veranstaltung der Volkshochschule des Bezirksamtes Mitte von Berlin Berliner Dom Haupteingang (Treffpunkt) Am Lustgarten 10178 Berlin Besichtigung und Rundgang mit PFARRER RADATZ DIE GRUFT DES BERLINER DOMS 500 Jahre Grabkultur werden erläutert anhand einer der bedeutendsten Grabanlagen Europas mit der Familiengruft der Hohenzollern. Eintritt DM 7,- Anmeldung ab sofort (Telefon 28528911)
Donnerstag, 2. März 2000 19 Uhr Veranstaltung der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Berlin Stiftung "Neue Synagoge Berlin - Centrum Judaicum" Seminarraum (1. Stock) Oranienburger Straße 29 10117 Berlin-Mitte ULRICH WERNER GRIMM 50 JAHRE GESELLSCHAFT FÜR CHRISTLICH-JÜDISCHE ZUSAMMENARBEIT Geschichte der Gesellschaft und Entstehung der Festschrift Vortrag und Ausstellung Ulrich W. Grimm ist Herausgeber und Autor der Festschrift, die am 24. November 1999 zum 50jährigen Jubliläum der Gesellschaft veröffentlicht wurde. Bei seinen Recherchen stieß er auf faszinierende Zusammenhänge zwischen der politischen Entwicklungsgeschichte der Stadt Berlin und der der Gesellschaft. Als historisch arbeitender Journalist versteht er es, die Ereignisse lebendig und spannend darzustellen. Außerdem wird die ebenfalls zum Jubiläum erstellte Ausstellung mit Fotos einiger der wichtigsten Mitglieder der Gesellschaft zu sehen sein. Eintritt frei
Freitag, 3. März 2000 19 Uhr Veranstaltung der Victor-Gollancz-Volkshochschule Steglitz Rathaus Lichterfelde (Ost) Goethestraße 9-11 12207 Berlin Raum 117 HEINZ KALLMANN ZERSTÖRUNG EINER JÜDISCHEN KINDHEIT Bericht eines Zeitzeugen Vortrag über den Alltag eines Kindes in Deutschland von 1933-1939. Danach folgten die Jahre der Auswanderung nach England und schließlich die Rückkehr nach Deutschland. Die Sitten und Riten der jüdischen Religion werden ebenfalls geschildert. Diskussionen und Fragen sind ausdrücklich erwünscht. Eintritt frei